Bioenergie Fronhausen

...unabhängige Energieversorgung für Fronhausen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen auf der Startseite

Willkommen auf den Webseiten der "Bioenergie Genossenschaft e.G. Fronhausen".
Wir möchten Ihnen nützliche Informationen über unsere Aktivitäten anbieten, die es Ihnen erleichtern, unsere Veranstaltungen zu besuchen und uns bei der Umsetzung der Nahwärmeversorgung in unserer Gemeinde zu unterstützen. Auf unserer Homepage finden Sie alles über unsere Ausschüsse sowie alle anderen Informationen zur Bioenergie Fronhausen. Sehen Sie sich einfach unsere Seiten an. Wenn Sie  Anregungen oder Fragen haben oder einfach nur weitere Informationen wünschen und uns kontaktieren möchten, klicken Sie auf "Über uns -Kontakte-" auf diesen Seiten.
Vielen Dank für Ihren Besuch.


INFO 09.2017 / Bauarbeiten in der Bahnofstraße bis Kreuzung Talstraße und in der Talstraße

Ab dem 05.09.2017 bis November 2017 führt die Baufirma Geißler Trassenarbeiten für die Verlegung von Fernwärmeleitungen durch. Begonnen wird am Bahnhof und der weitere Verlauf erfolgt bis zur Kreuzung Talstraße und weiter in die Talstraße bis Höhe Talstraße 10. Zu einem späteren Zeitpunkt führt die Trasse dann ab der Kreuzung Burgstraße die Talstraße entlang bis zur Gießener Straße. Dort wird an die vorhandenen Leitungen angeschlossen. (Bilder 2. Bauabschnitt)


Es ist soweit! Der zweite Bauabschnitt des Nahwärmenetzes Fronhausen hat begonnen. Im Heizwerk Gießener Straße wurde mit der Verlegung des Anschlusses Gießener Straße (Alten- und Pflegeheim) in das Niederdrucknetz, die Voraussetzung geschaffen. Bei der Biogasanlage Geißler entsteht der dritte Behälter für das anfallende Substrat. Ein weiterer Biogasmotor wird die bisherige elektrische Leistung mehr als verdoppeln. Die Abwärme der Motoren kann nahezu komplett von der Bioenergiegenossenschaft genutzt werden. Alle diese Maßnahmen gestatten nun die Netzerweiterung für weitere 40 Anschlüsse. Durch die Herausnahme der Gießener Straße, aus dem Hochdrucknetz, wird die Reserve wesentlich erweitert.

In Fronhausen Nord werden nach derzeitiger Planung 26 private Immobilien und 14 Sonderobjekte angeschlossen. Ein Spitzenlastkessel mit einer Wärmeleistung von 1 MW wird zusammen mit einer Doppelpumpenanlageauch bei einem theoretischen Ausfall von allen anderen Wärmeerzeuger dafür sorgen, dass keiner in einer kalten Wohnung sitzt. Damit die Bioenergiegenossenschaft die volle Förderung in Anspruch nehmen kann, wurde das Netz (Nord) als geschlossenes Netz bei der KFW beantragt. Nur in 2018 besteht noch die Möglichkeit, dass sich Bürgerinnen und Bürger mit ihren Immobilien an den bestehenden Leitungen (Nord) anschließen können. Ab 2019 gibt es eine Sperrfrist von 7 Jahren.

Noch einige Zahlen (zzgl. MWSt.) zu den Wärmekosten:

1150 EUR/Jahr (kleines Einfamilienhaus, 10 kW Wärmeleistung, 15.000 kWh/a)

1525 EUR/Jahr (Einfamilienhaus, 15 kW Wärmeleistung, 20.000 kWh/a)

2675 EUR/Jahr (Mehrfamilienhaus, 25 kW Wärmeleistung, 40.000 kWh/a).

Es handelt sich hierbei um Immobilien mit normaler Wärmedämmung. Egal ob Sie mit Heizöl, Erdgas, Flüssiggas oder Nachtspeicheröfen heizen, mit der Wärme aus den nachwachsenden Rohstoffen sind Sie immer Konkurrenzfähig.

Egal ob Sie eine oder mehrere eigene Immobilien anschließen wollen, mit dem Erwerb von einmalig 15 Geschäftsanteilen der Genossenschaft erwerben Sie sich ein Anrecht.

Beispielrechnung für einen Anschluss:

  1. Anschlussgraben von 10 Meter Länge, gemessen ab Straßenmitte. Zwei Kernbohrungen in das Objekt. Abdichtung der Kernbohrungen und zwei Kugelhähne an Vor- und Rücklauf. Verfüllung des Grabens und Wiederherstellung der Oberfläche.

  2. Wärmeübergabestation mit kompletter Installation durch einen Fachbetrieb. Einstellung der Übergabestation auf die gewünschte Wärmeleistung ( von 1 kW bis 30 kW). Bei einer Einstellung auf 15 kW erhalten Sie eine Wärmeleistung von mehr als 20 kW einer herkömmlichen Heizungsanlage aus den 80er - 90er Jahren. Begründung: Mit einer herkömmlichen Heizungsanlage müssen Sie das Wasser ständig auf die Maximaltemperatur aufheizen. Bei einem Anschluss an das Wärmenetz erhalten Sie direkt und sofort die gewünschte Wärmetemperatur. Dies ist auch das Hauptargument für die niedrigen Heizkosten.

Festkosten für einen Anschluss mit 15 kW (ca. 90 % aller Haushalte):

Pro kW berechnen wir 193 EUR. Bei 15 kW sind dies = 15 x 193 € = 2895,00 €

zzgl. 19 % MWSt. 550,05 €

Summe 3445,05 €

Die Entscheidung liegt jetzt bei Ihnen.

Unterlagen erhalten Sie bei :

Herr Helmut Jung (Mitglied im Vorstand)

Auf der Schwärz 11

35112 Fronhausen

Mobil: -0151/11741586-


Baum-u. Strauchschnitt-Deponie eröffnet wieder nach Umbau in Sichertshausen

Nähere Angaben zu den Öffnungszeiten usw. sind in der Datei "Baum- und Strauchschnittdeponie" ersichtlich.
Unter Anlagen zum download !


Heimische Energiegenossenschaften gründen zum Einkauf den "Bioenergieservice Marburger Land"

Weitere Einzelheiten...


Umfrage 2014 (siehe Hauptmenü)


Heizzentrale Fronhausen ist Vorbild für einen englischen Earl

Am Montag, den 03.11.2014 besichtigten Verteter der Fa. Viessmann mit Gästen aus England die Heizzentrale in Fronhausen. Im besonderen Interesse der Gäste aus England stand die Heizzentrale mit dem Holzhackschnitzel-Heizkessel der Firma Viessmann, da der Landsitz des Earl of March über ausgedehnte Wälder verfügt. Die vorbildliche Unterbringung der Heizzentrale in einer alten Scheune aus dem Baujahr 1932 interessierte die Gäste besonders, da ähnliche alte Gebäude auf dem Landsitz des Earl of March in Chichester zur Verfügung stehen.


Übergabe des Förderbescheides durch den hessischen Finanzminister

Dr. Karsten Mc Govern, Thilo Finger, Helmut Jung (Vorstandsvorsitzender) und Matthias Heun (Aufsichtsratsvorsitzender) freuten sich über den 85 800-Euro-Zuschuss vom Land, den Finanzminister Dr. Thomas Schäfer am 03.12.2012 überbrachte.


Bioenergiegenossenschaft Fronhausen e.G. wählt Aufsichtsrat

In der Versammlung am 29. März 2012 informierte Vorstandsmitglied  der Bioenergiegenossenschaft Fronhausen e.G. Helmut Jung die Mitglieder über die Ereignisse des letzten Jahres.  So wurde zum Beispiel mit den Tiefbauarbeiten zum Anschluss des Pflege- und Altenheimes begonnen. Diese dürften, so Jung, in den nächsten Tagen beendet sein. Somit könne bald mit der ersten Wärmelieferung begonnen werden.

Weiterhin wurde den Mitgliedern der Versammlung die Bilanz des Jahres 2011 vorgelegt.  Der Vorstand und der Bevollmächtigte wurden von der Versammlung entlastet. Im Anschluss daran, entschieden die Genossen über die Preistafel der zukünftigen Wärmelieferung. Hierzu stellte Vorstandsmitglied Thilo Finger zwei Modelle vor. Beide Modelle sehen einen festen Grundpreis und einen Arbeitspreis vor. Der bisherige reguläre Preis von durchschnittlich 8 ct/Kwh (netto) bleibt dabei unverändert.

Mit einer Satzungsänderung haben die Genossen beschlossen, dass eine bisher mögliche Zusatzzahlung pro Jahr ausgeschlossen wird.

Herr Arnold vom Planungsbüro EWT informierte in der Versammlung über die geplanten Ausbaustufen des Nahwärmenetzes. Sobald als möglich soll das Angebotsschreiben veröffentlicht werden, so dass mit den Tiefbauarbeiten spätestens im Sommer begonnen werden kann.

Die Gesamtfinanzierung der geplanten Investitionen ist inzwischen gesichert. Mit einer Ausschreibung wird als nächstes die Vorbereitung der Auftragsvergaben erfolgen.

Die Genossen der Bioenergiegenossenschaft wählten in der Versammlung  ihren Aufsichtsrat. Die Mitglieder des Aufsichtsrates sind: Matthias Heun (Vorsitzender), Gunthram v. Schenk zu Schweinsberg (stellvertretender Vorsitzender), Helmut Jordan, Helmut Giebeler und Werner Scheld.

(M. Heun)


Startschuss für Fernwärmenetz der Bioenergiegenossenschaft Fronhausen e.G.

Nach kurzer, wetterbedingter Verzögerung wurde mit den Tiefbauarbeiten  zum Ausbau des Nahwärmenetzes der Bioenergiegenossenschaft Fronhausen begonnen.

Zunächst soll das Senioren- und Pflegeheim „Haus am Park“ an das Netz angeschlossen werde. Dazu wird eine Wärmeleitung von der Biogasanlage Geißler zum Alten- und Pflegeheim zur Gießener Straße verlegt. Diese Leitung dient dann, nach der Erweiterung, als Zuleitung für das geplante Nahwärmenetz  in Fronhausen Süd.



siehe einige Bilder


Spatenstich für Biogas-Nahwärmenetz

Foto: OP, Michael Agricola

Der Spatenstich für die Versorgungsleitungen von der Biogasanlage der Familie Geißler zum geplanten Heizwerk und von dort zum Alten- und Pflegeheim „Haus am Park“ ist am 02.11.2011 erfolgt !

(mehr)


Ministerin Puttrich überreicht Fördermittel an Biogasanlagenbetreiber  in Fronhausen

Am Dienstag, dem 30.11.2010 besuchte die Ministerin für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die entstehende Biogasanlage der Fam. Geißler.  Die Geißler-Brüder Andreas und Johannes schilderten in ihren Grußworten den Werdegang der Planung und dankten allen Beteiligten für die Unterstützung bei der Planung sowie beim Bau der Anlage.

(mehr)


Baustart der Biogasanlage Fronhausen !!!

Der Start des ersten Bauabschnittes der Biogasanlage Fronhausen erfolgte am 06.10.2010.
Direkt neben der Teichkläranlage zwischen Fronhausen und Odenhausen entsteht ein
zukunftweisendes Projekt der Landwirtsfamilie Geißler.

-siehe Bilder-


Benötigen Sie weitere Informationen, so senden Sie uns einfach eine E-Mail !

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 29. Oktober 2017 um 19:13 Uhr
 
    

Interner Bereich (Login)


Bilder Anlagenbau

heizwerk_08.13_k_007.jpg

Schlagzeilen

Info

Neue Baum-u. Strauchschnitt-
Deponie in Sichertshausen

Nähere Angaben zu den
Öffnungszeiten usw. sind
in der Datei "Baum- und
Strauchschnittdeponie"
ersichtlich. Unter Anlagen
zum download !

HEIZKOSTENVERGLEICH

Möchten Sie einen Heizkostenvergleich selbst erstellen,
so senden Sie uns eine Email "Stichwort: Heizkostenvergleich".
Wir übersenden Ihnen danach eine Excel-Tabelle zur Berechnung.


Interessante Webseiten:
ewt-ingenieure
Bioenergiedorf Odenwald
Bioenergiedorf Oberrosphe
Energie in Bürgerhand
Bürger-begehren-Klimaschutz
Kommunal Erneuerbar
Unendlich viel Energie
Nahwärme Mellnau
Internetauftritt Seeger AG

Wer ist online

Wir haben 1 Gast online

Umfragen

Warum möchten Sie auf Bioenergie umsteigen!?